• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Herzlich Willkommen

Natur nah erleben


Den Wildpark Johannismühle finden Sie im schönen Baruther Urstromtal zwischen Baruth und Golßen, direkt an der B96.

Die Eiszeit gab der reizvollen Landschaft ihr Gepräge.
Auf dem heute über 100 ha großen umfriedeten Gelände empfängt Sie eine in ihrer Vielfalt einmalige Wald-, Wiesen- und Teichlandschaft.

Hier können Sie unsere heimischen Wildarten ohne störende Zäune in ihrem riesigen Freilauf hautnah entdecken und beobachten.
Sie werden erstaunt sein, wie vielfältig sich Ihnen unsere brandenburgische Heimat darbietet.
Hohe Kiefern, dichte Schonungen, reizvoller Mischwald,Trockenrasen und Feuchtbiotope
sind der natürliche Lebensraum für unsere Wildtierarten in freier Natur oder teilweise in Gehegen.


Behindertenfreundliche Rundwanderwege führen Sie an die schönsten Stellen des Wildparkes mit Plätzen zum Verweilen.
Haben Sie etwas Zeit und Geduld, dann werden Sie Mufflons, Schwarz-, Rot- und Damwild, Wisente, Auerochsen, Wildpferde, Braunbären,
Grauwölfe, Polarwölfe, Luchse, Fisch- und Seeadler, Uhus, Schwarzspechte und vieles andere mehr nah erleben.


Ein neues Gehege für Massai und Gretchen

Spendenaufruf bei Betterplace

 
 
 

Arboretum

Unser Baumgarten

Hier sehen Sie Gehölze der nördlichen Halbkugel, die nach der Eiszeit hier wuchsen bzw. heute in unserer Hemisphäre wachsen.

Was ist ein Baum?
Von allen anderen Pflanzen unterscheiden sich Bäume durch
- den verholzten, ausdauernden, selbständig aufrechten Stamm,
- die lebenslange Achsenverlängerung aus der Spitzenregion,
- die spitzenwärts geförderte Verzweigung.

Wie hoch wird ein Baum?
Die meisten Waldbäume erreichen Maximalhöhen von 40 - 50 m.
Höhenrekordhalter sind Eukalyptusarten mit über 100 m Höhe.

Wie alt wird ein Baum?
Schnell wachsende Arten wie Weide, Erle, Pappel und Birke erreichen Altersdurchschnitte von etwa 100 Jahren und mehr. Heimische Laubbäume wie Linde und Eiche können 500 Jahre und älter werden, wenn der Mensch es ihnen erlaubt. Auch Tannen erreichen ein Alter von 500 Jahren. Einige Nadelhölzer wie unsere Eibe können über 1000 Jahre alt werden. So gelten die Eiben von Fortingall (Schottland) mit fast 3000 Jahren als älteste Bäume Europas, während Grannen-Kiefern in den Hochlagen des südwestlichen Nordamerika mit über 4000 Jahren als die ältesten Bäume der Welt gelten.